/Grundlagen der Computerkomposition 1 und 2
Grundlagen der Computerkomposition 1 und 2 2016-05-27T16:43:13+00:00

Vorlesung + Übung (2 Semester)

In diesem Seminar werden unterschiedliche Programme zur Komposition Elektroakustischer Musik und zur computergestützten Instrumentalkomposition vorgestellt und erlernt. Diese sind u.a.:

  • Pure Data
  • PWGL / Opus Modus
  • Common Music, Common Lisp Music (Grace)
  • SuperCollider

Ziel (erwartete Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen)

Ziel ist die Erlangung von Kenntnissen über die Struktur und den Umgang mit einer allgemeinen Programmiersprache und ihre Verwendung zur musikalischen Klanggenese bzw. computergestützter Komposition. Dadurch sollen Voraussetzungen geschaffen werden, mit denen die Teilnehmer in der Lage sind, die erworbenen Techniken und Fähigkeiten selbstständig anzuwenden, diese ästhetisch zu reflektieren und individuell in ihre Arbeit zu integrieren.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Für den Beginn des Kurses sind neben allgemeinen Computerkenntnissen keine zusätzlichen Voraussetzungen erforderlich.

Die Lehrveranstaltung geht über 2 Semester, beginnend im Sommersemester. Für das 2. Semester ist die abgeschlossene Teilnahme am Kurs „Grundlagen der Computerkomposition 01“ Voraussetzung. (Ausnameregelungen sind nach Absprache möglich).

Teilnehmer

Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an StudentInnen der Komposition und Musiktheorie, ist aber darüber hinaus frei für alle Studiengänge und kann sowohl als freies Wahlfach als auch im Rahmen des Schwerpunkts Elektronische Komposition belegt werden.